Permalink

off

Wer darf oder kann im Fall des Falles für mich entscheiden ?

von jsautier | 19. Mai 2014

Jeder von uns kann durch Krankheit, Unfall oder auch aufgrund des Alters plötzlich und unerwartet in die Situation kommen, dass er aufgrund nicht mehr vorhandener Fähigkeiten wichtige Angelegenheiten seines Lebens nicht mehr selbständig regeln kann.

Entmündigt Link zum Video Entmuendigt

Ein aktuell tragisches prominentes Beispiel ist der Komapatient Michael Schumacher.

Er hat nicht mehr die Fähigkeit der eigenen Willensäußerung, Entscheidungen zu treffen, oder auch Rechtsgeschäfte zu tätigen.

Der größte Irrglaube besteht darin zu glauben, die Entscheidungsbefugnis überträgt sich dann auf den Ehepartner, Kinder oder nahe Angehörige.

Das deutsche Recht sieht ausdrücklich keine gesetzliche Vertretungsmacht vor (§ 1896 BGB).

Um einer fremdbestimmten vom Betreuungsgericht auferlegten gerichtlichen Betreuung in Verbindung mit entsprechend hohen Kosten zu entgehen, müssen Sie die Dinge zu einem Zeitpunkt regeln, solange Sie noch bei klarem Verstand sind und selbst Entscheidungen treffen können.

Vereinbaren Sie idealerweise eine Vorsorgevollmacht in Verbindung mit einer Betreuungsverfügung und Patientenverfügung.

Ansonsten entstehen später ohne vorhandene Vorsorgevollmacht hohe Kosten in Verbindung mit hohen Auflagen.

Hier heißt es Agieren statt Reagieren!

Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie bezüglich der nötigen Vollmachten bis hin zur Generalvollmacht, kümmern uns um die korrekte Erstellung und übernehmen die Digitalisierung, Einlagerung und Registrierung bei der Bundesnotarkammer.

Fragen Sie nach unseren günstigen Konditionen!

Ihr Kompetenzteam von SVB

Kommentare sind geschlossen.